Über uns   |   FAQ   |   Downloadbereich   |   Interaktive tools   |   Blog
DE | EN | ES | FR | IT | TR | CZ | KO| AR | RU

Häufig gestellte Fragen

  • Ist ein höherer EPDM Gehalt gleichbedeutend mit einer höheren Granulatqualität?

    Ein höherer EPDM Gehalt ist nicht unbedingt gleichbedeutend mit einer höheren Granulatqualität. EPDM Gummi sieht aus wie ein Stück Seife und hat für sich alleine fast keine der physikalischen und chemischen Eigenschaften, die ein EPDM Gummigranulat benötigt, damit es sich für hochwertige Sport- oder Sicherheitsbeläge eignet.

    Eigenschaften wie Widerstandsfähigkeit, Rücksprungkraft, Witterungsbeständigkeit oder dauerhafte Elastizität werden erzielt, indem man EPDM Gummi unter anderem mit verschiedenen chemischen Zusätzen, Ölen und UV-Schutzmitteln mischt. Auch die Wahl der richtigen mineralischen Füllstoffe spielt eine wichtige Rolle für den Elastizitätsmodul der Mischung.

    Für die Herstellung hochwertiger EPDM Granulate empfiehlt sich ein EPDM Gummigehalt zwischen 20 % und 22 %. Ein höherer Anteil wirkt sich nicht unbedingt positiv auf die Qualität und die Stabilität des Produkts aus.
  • Wie viel Granulat benötigt man für die Herstellung von einem Quadratmeter Bodenbelag?

    Die für die Herstellung einer bestimmten Bodenfläche benötigte Materialmenge hängt von dem jeweiligen Bodenbelagssystem und der gewählten Korngrösse ab. Stehen beide Parameter fest, kann man die benötigte Menge des EPDM Granulats im Wesentlichen anhand der Dichte und der Schüttdichte, angegeben in Gramm pro Liter (g/l), errechnen.

    Die Schüttdichte zeigt an, wie viel Granulat in der Regel mit transparentem Polyurethan-Bindemittel gemischt werden muss, um einen Gummibodenbelag von einem Quadratmeter Fläche und einem Millimeter Höhe zu erzielen.

    Dieses Verhältnis lässt sich jedoch nicht 1:1 auf alle Bodensysteme übertragen, da auch andere Faktoren − unter anderem die Kornverteilung − eine Rolle spielen.

    Der von den meisten Systemanbietern für bestimmte Bodenbeläge angegebene typische Verbrauch berücksichtigt sowohl die jeweils eingesetzte Gummimischung als auch eine Zugabe für allfällige lose Partikel, die nach dem Verlegen entfernt werden.
  • Welches ist das ideale Mischungsverhältnis von Granulat und PU-Bindemittel?

    In der Regel gibt der Systemanbieter das exakte Mischungsverhältnis vor. Als Faustregel gilt, dass für eine stabile EPDM Deckschicht etwa 20 % PU-Bindemittel, bezogen auf das Gewicht des EPDM Gummis, benötigt werden.
  • Wie farbbeständig ist das Produkt?

    Die Farbbeständigkeit gibt an, wie stark die Farbe eines EPDM Gummibodenbelags über einen längeren Zeitraum ausbleicht. Dieser Wert wird in der Regel anhand einer 5-stufigen Grauskala ermittelt, wobei die Stufe 5 für den Originalfarbton steht und die Stufe 1 für den vollständig ausgeblichenen Farbton.

    Nach den derzeit geltenden Normen muss ein Farbton nach 1000 Stunden in einem zugelassenen QUV-Tester einen Wert von ≥3 erreichen.
  • Was ist der Unterschied zwischen Farbbeständigkeit und Farbtonbeständigkeit?

    Die Farbbeständigkeit wird im voranstehenden Absatz erklärt. Die Farbtonbeständigkeit gibt an, in welchem Umfang die Farbtöne unterschiedlicher Produktionschargen voneinander abweichen.

    Bei der herkömmlichen Chargenproduktion ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Farbtöne unterschiedlicher Chargen voneinander abweichen, sehr hoch. Das wird dann zum Problem, wenn Produktreste zusammen mit neuen Produktchargen verarbeitet werden sollen.

    Dank eines patentierten kontinuierlichen Produktionsverfahrens sind diese Abweichungen bei unseren Produkten jedoch so minimal, dass sie nicht mehr ins Auge fallen. Daher können Sie unterschiedliche Produktchargen auch ohne vorheriges Vermischen bedenkenlos zusammen verwenden.
  • Wie gross ist eine Verpackungseinheit und wie hoch ist die Mindestabnahmemenge?

    Unsere übliche Lieferform ist eine Einwegpalette mit 40 PE-Säcken à 25 kg. Alternativ bieten wir unsere Produkte (in Standardrot und in anderen Standardfarben) auch in Big-Bags à 1000 kg an.

    Die Mindestabnahmemenge ist jeweils eine ganze Palette.
  • Welche Umwelt- und Schadstoffnormen erfüllen GEZOFLEX und/oder GEZOFILL?

    GEZOFLEX und GEZOFILL wird mit nicht-toxischen (schadstofffreien) Chemikalien hergestellt.
    GEZOFLEX erfüllt die hohen Anforderungen der DIN EN 71-3 („Sicherheit von Spielzeug“).
    GEZOFILL erfüllt die aktuellen europäischen Umweltnormen. Alle unsere Produkte sind frei von Schwermetallen, Phtalaten (Weichmachern), Halogenverbindungen und polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK).
  • Eignen sich EPDM Gummibodenbeläge für den Einsatz in Freizeit-/Erlebnisbädern, Schwimm-bädern und generell in Nassbereichen?

    Für diesen Einsatz empfehlen wir GEZOFLEX. Die grösste Schwachstelle von Gummibodenbelägen in Nassbereichen ist das Polyurethan-Bindemittel, solange nicht ein Chlorresistentes Bindemittel ist.

    Wichtig ist allerdings die Beständigkeit gegenüber hohen Chlorkonzentrationen, denn der ständige Kontakt des Produkts mit stark gechlortem Wasser kann sich nachteilig auf seine Farbbeständigkeit auswirken.
  • Wie viel Gummigranulat passt in einen Container oder LKW?

    Im Download-Bereich finden Sie einen entsprechenden "Ladeordnung".
  • Warum ist es so wichtig, dass Einstreusysteme Feuchtigkeit aufnehmen können?

    Durch den Feuchtigkeitseffekt werden die Rasenfasern "aufgefrischt"; die Bespielbarkeit des Kunstrasens verbessert sich.

    Die Feuchtigkeit macht den Rasen geschmeidiger und verringert die Gefahr von Verletzungen wie beispielsweise Hautabschürfungen. Unter der Rubrik GEZOFILL finden Sie ein Video hierzu.